Donnerstag, 16. Februar 2012

Fasching in Stuttgart

An sich hab ich ja nichts gegen uns Schwaben. Aber manchmal können wir schon recht komisch sein.


Weiberfasching fällt hier ja dezent geringer aus als anderswo. Umso auffälliger ist es, wenn dann doch jemand verkleidet rumläuft. Wie heute ein Kollege. Im Prinzenkostüm. Dass er nicht so glücklich aussah, könnte auch daran gelegen haben, dass er weit und breit der einzige war, der auch nur das kleinste bisschen Verkleidung angelegt hatte.


Im Aufzug wurde er von einer jungen Dame angesprochen, die meinte, dass er wohl noch einen wichtigen Termin heute vor sich hätte. Seiner Reaktion hat dann gezeigt, wie jeck er heute drauf war. Er hat sie nicht nur fixiert, sondern auch noch angefahren, sie müsse ja nur auf den Kalender gucken, um festzustellen, was für ein Tag heute sei. Betretenes Schweigen hat sich ausgebreitet. Keiner hatte ihn gefragt, welche Beziehung genau er zu Weiberfasching....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen