Sonntag, 22. Januar 2012

Offroad

Mein Kurz-Fazit: schade. Hatte mir mehr erwartet.

Story ist vermutlich schon allseits bekannt. Biederes Mädel vom Land kommt unverhofft an 50 Kilo Kokain und ändert "ein wenig" ihr Leben.

Vorab: Nora Tschirner und Elyas M'Barek spielen aus meiner Sicht eigentlich ganz gut.

Es ist die Aufmachung des Films, die mich ein wenig angeödet hat. Überraschende Wendungen gab es nicht. Es war alles viel zu vorhersehbar und stereotyp. Über die Leinwand liefen Schablonen und keine echten Menschen.

Insgesamt machte der Film auf mich den Eindruck, dass mit einem Minimum an zeitlichem (sowohl was die Dreharbeiten als auch das Drehbuchschreiben angeht) und finanziellem Aufwand ein Filmchen zusammen geschustert wurde, dass von einer ganz netten (wenn auch alles andere als neuen) Idee ausgeht und dann versucht, durch das Zusammenpappen von Klischees und zwei sympathischen Hauptdarstellern über die Zeit zu kommen. Mehr aber auch leider nicht.

Vielleicht gehöre ich wirklich nicht zu der Zielgruppe. Dann wäre der Film zumindest in der Hinsicht erfolgreich ;o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen